Sogar mit dem perfekten Blackjack Spiel hat das Haus den Vorteil

Würden sie darin übereinstimmen, dass Blackjack, bei einem perfekten Spiel, mehr Gewinnsträhnen als Pechsträhnen haben kann, vor allem wenn sie die Blackjack Boni dazuzählen? Ich habe erkannt, dass es wahr ist.

Von beiden Perspektiven aus gesehen, vom Kartenspielen und jahrelangem Pitbull spielen (und die Mathematik des Spiels verstehen), war meine Antwort immer ein absolutes Nein. Wir übersehen einmal meine fast zwanzigjährige Spielerfahrung als anekdotischen Beweis und kommen direkt zur Mathematik.

Ich stimme zu, das die perfekte Grundstrategie zu nutzen und gute Karten zu haben wie Blackjack, Split und Verdoppeln gut weitherhelfen, aber nicht genug sind, um mehr Gewinnsträhnen als Pechsträhnen zu haben, vor allem nicht langfristig. Warum? Ohne Gleichstand, gewinnt das Haus fast 48% der gespielten Blätter und der Spieler gewinnt 44%. Sogar gewisse Premium Blätter und perfekte Spiele sind nicht genug, um diesen Gewinn-Verlust Unterschied zu ändern. sie können nur bis zu 0,05% vom Hausvorteil erhalten.

Ein weiterer Gedanke hier ist, dass sie innerhalb ihrer kurzen Verweildauer am Tisch nicht das Gesetz der Durchschnitte so einschätzen sollten, dass es entweder für Gewinne oder Verluste gilt. Karten können in jedem Moment gut oder schlecht sein. sie können in einem Moment eine heisse Phase haben aber bei Glücksspielen passieren nun mal Abweichungen, sogar bei Spielen, die den geringsten Hausvorteil haben, wie ein smart gespieltes Blackjack.

Comments are closed.