Archive for March, 2012

Splitten von Achten beim Blackjack: Ist es das Risiko wert?

Blackjack Spielern wird sehr früh beigebracht Asse und Achten zu teilen. Aber ihr gewissenhafter Glücksspiel Kolumnist, ein ewiger Skeptiker, wundert sich, weshalb?

Bevor wir in die Tiefe gehen, ist es nur fair eine Einführung für die Anfänger anzubieten: Wenn beim Blackjack die ersten beiden Karten gleich sind, ist es ihnen erlaubt diese zu „teilen“, im Grunde aus einem Blatt zwei zu machen. Wenn sie Asse teilen, erhalten sie nur noch eine weitere Karte für jedes Ass. Teilen sie alle anderen Karten (inklusive Zehnen, obwohl dies im Kartenraum missbilligt wird), können sie mit dem Baltt weiterspielen, wie sie möchten.

Normalerweise werden sie Karten nur teilen, wenn es ihnen hilft zu gewinnen (oder wenn es ihnen eine stärkere Hand und bessere Chance gegen den Dealer bietet), was uns zu unserer Lektion über das Splitten von Achten bringt.

Experten sagen, dass der Grund für diese Taktik in der Verbesserung ihres Blattes liegt. Eine 16 ist keine starke Hand und die Wahrscheinlichkeit aus einer 8 eine 18 zu machen ist relativ hoch (da 16 Zehnen in einem Deck sind). Trotzdem ist die Berechtigung für diesen Schritt bestenfalls geringfügig.

Mathematiker behaupten, dass in einer Reihe von mehreren Millionen Blätter ein prozentualer Faktor zugunsten des Splittens solcher Blätter spricht. Weil aber viele von uns Spielern höchstwahrscheinlich nicht so lange leben, um Millionen von Blättern zu sehen, erklären es andere Experten auf eine andere Weise.

Michael Shackleford, der sich selbst der “Zauberer von Oz” nennt, behauptet, dass das Teilen von Achten gegenüber einer Zehn des Dealers den „kleinsten erwarteten Verlust“ von allen Zügen mit einem Paar Achten aufweist (im Gegensatz zum Halten, Karten nehmen oder Verdoppeln). Es ist wichtig zu beachten, dass sie Berechnung von Shackleford annimmt, dass es einen erwarteten Verlust gibt – wahrscheinlich mehr als die Hälfte ihres ursprünglichen Einsatzes.

Andere Experten raten vom Splitten der Achten gegenüber Allem, ausser einer Sieben, ab, es sei denn der Dealer hat eine Überkauf Karte, wie 3, 4, 5 oder 6 (im letzten Fall würden sie wohl alles kleiner als Neunen oder Zehnen teilen).

John Patrick, der Bücher zu diesem Thema geschrieben hat, rät Spielern Achten nicht zu splitten gegen, wie er sie nennt, „Power“ Karten des Dealers (9, 10, Bube, Dame, König und Ass).

“Warum sollten sie ein verdammtes Blatt mit zwei Achten nehmen, bei der sie eine Wette riskieren, und daraus zwei verdammte Blätter machen, bei denen sie zwei Wetten riskieren?“, antwortete er rhetorisch während eines neulichen Interviews. „Die Antwort ist: Sie tun es nicht. Sie sollten eine weitere Karte für die lausige 16 nehmen und verlieren wahrscheinlich, aber eine Einheit anstelle zwei Einheiten zu verlieren.“

Ich stimme Patrick in dieser Hinsicht zu, obwohl ich Achten teile, wenn der Dealer eine Neun hat. Nach meiner Erfahrung aus Casinos in Nord Kalifornien ruft das Halten von zwei Achten eine große Fassungslosigkeit unter den anderen Spielern am Tisch aus. Manchmal werde ich sogar von meinen Mitspielern verflucht.

Auf lange Sicht allerdings weiss ich, dass ich weniger Geld mit diesem Blatt verliere als sie. Es ist ein schwacher Trost für ein ansonsten mutiges Spiel.

Progressive Blackjack Strategie

Eine bestimmte Möglichkeit, die man in einem normalen Casino nicht hat, aber in einem Online Casino angeboten wird, ist ein progressiver Jackpot beim Online Blackjack. Sogar die besten Kartenzähler der Welt können keine großen Gewinne mit einer Hand erreichen, allerdings wird dies bei einigen Online Blackjack Spielen ermöglicht. Die zusätzliche Besonderheit einen großen Gewinn zu landen, hat diese Möglichkeit sehr beliebt gemacht und einige Jackpots waren durchaus beeindruckend. Die Änderungen beim Spiel sind minimal – der Spieler erhält lediglich eine zusätzliche Wettoption, mit der er sein Blatt für den Preis von einem Dollar am Jackpot teilhaben lässt. Die Wette geht um den Jackpot und die Ausschüttung erfolgt in Abhängigkeit von der Anzahl der Asse, die ein Spieler erhält.

Progressive Online Blackjack Spiele schütten wie folgt aus, mit einem Einsatz von einem Dollar auf die progressive Wette und einem Mindesteinsatz von zwei Doller auf das Blatt.

  • 4 Asse derselben Farbe gewinnen 100% des Potts
  • 4 Asse irgendeiner Farbe gewinnen 10% des Potts
  • 3 Asse derselben Farbe gewinnen $2.500
  • 3 Asse irgend einer Farbe gewinnen $250
  • 2 Asse derselben Farbe gewinnen $50
  • 2 Asse irgend einer Farbe gewinnen $25

Ob die progressive Wette gut ist oder schlecht hängt von ihrem Einsatz ab. Für Low Roller kann die Wette bei jedem Spiel teuer werden. Wenn sie normalerweise $1 setzen, verdoppelt sich der Einsatz jedes Mal mit der progressiven Wette, die eine rein spekulative Wette ist. Wenn sie mit höheren Einsätzen spielen, erhöht sich prozentual ihr Gesamteinsatz auf ein Blatt durch die progressive Ein Dollar Wette weniger. Wenn ihre normale Wette lediglich um 10% oder weniger erhöht wird, ist es eine bessere Alternative.

Diese Besonderheit verändert den Entscheidungsprozess, wenn es darum geht, eine weitere Karte zu nehmen. Es ist weise, nicht zu versuchen zu viele Asse zu bekommen, um den progressiven Jackpot zu gewinnen. Gefährden sie nicht die weichen Summen, wenn sie sich innerhalb der Grund blackjack strategie zum Gewinn des Blattes bewegen, insbesondere, wenn sie mehr als $2 auf das Blatt setzen. Gefährden sie nicht den Verlust einer kleineren progressiven Ausschüttung, wenn sie überkaufen und alles mit einer Karte verlieren könnten.

Die Entwicklung des Live Casino Blackjack

Das Blackjack Spiel hat eine lange Geschichte. Heute weiß man dass das erste Blackjack Spiel zuerst im 17. Jahrhundert in Frankreich gespielt wurde unter der Herrschaft von Ludwig XiV oder Ludwig dem Großen. Das Spiel wurde damals Vingt En Un genannt, was soviel heisst wie „Einundzwanzig“ und es wurde vor allem von wohlhabenden Franzosen in Casinos gespielt. Die jetzigen Blackjack Regeln sind recht anders als die damals geltenden Regeln aber es ist ganz klar, dass Blackjack von diesem frühen französischen Kartenspiel stammte.

Beim Vingt en Un, war es nur dem Dealer erlaubt zu verdoppeln und Spieler konnten Ihre Einsätze nach jeder Runde plazieren. Das Ziel war es insgesamt 21 zu erreichen, genau sowie heute. Der englische Name „Blackjack“ stammt von einem Merkmal dieses original französischen Spiels, das eine spezielle Auszahlung war, die der Spieler erhielt wenn er eine Hand aus einem Buben und ein Pik-Ass erhielt, daher der Name „schwarzer Bube“.

Das Blackjack Spiel hat sich mit den Jahren von einem Spiel der französischen Wohlhabenden des 17. Jahrhunderts in ein live online Blackjack gewandelt, das heute vor allem in Hotels, Casino Resorts und Online gespielt wird. Nach der französischen Revolution hat das Spiel seinen Weg nach Amerika gemacht, wo es sehr schnell beliebt wurde, da es keine Gesetze gab, die sich mit Glückspielen befassten. Anfang des 19. Jahrhunderts, wurde Blackjack so beliebt, dass die damalige US- Regierung geglaubt hatte, das Wettspiele die Gesellschaft zerstört und das organisierte Verbrechen unterstützte, so wurden Wettspiele sofort verboten. Aber trotz des Verbots, gab es immer noch in den Städten Amerikas Hinterzimmer Blackjack Spiele, da die Menschen in das aufregende Kartenspiel vernarrt waren.

Blackjack blieb für Jahrzehnte ein „Untergrund“ Spiel in den USA, da Bundespolizisten den illegalen Casinos und Wettspielhäusern dicht auf den Fersen waren. Während der 1920er Jahre wurde das Spiel noch beliebter als die US Regierung sich noch mehr bemühte die Wettspiele zu verbieten. Schließlich war es der Bundesstaat Nevada, der Wettspiele während der frühen 1930er Jahre legalisiert hatte und das großartige Wettspielmekka von Las Vegas war geboren. Blackjack war endlich in der Lage aus seinem Schatten herauszukommen und in das Rampenlicht zu kommen, da ein Casino nach dem anderen auf dem Las Vegas Strip das Blackjack Spiel anbot.

Es ist heute wirklich sehr bemerkenswert auf live Casino Blackjack zu gucken, das online gespielt wird und daran zu denken, wie unglaublich weit dieses Spiel gekommen ist. Mit Video-Einspielungen, die direkt auf den Heimcomputer des Spielers kommen, um den live Dealer darzustellen, können nun Spieler aus der ganzen Welt zu ungewöhnlichen Zeiten zu Hause sitzen, um das weltweit beliebteste und älteste Kartenspiel zu spielen.

Wenn Sie aber erst noch Online live Blackjack spielen wollen, sollten Sie dies machen, weil es nichts ähnliches gibt. Heute können Sie live Online Casinos im Netz finden, die einige großartige live Casino Blackjack Spiele anbieten an jedem Tag der Woche mit freundlichen, gutaussehenden Dealern. Es ist weit vom ersten Spiel aus Frankreich entfernt und das ist eine wirklich gute Sache!

Blackjack Spieler sollten 6-5 ausschliessen

Weil sich die Blackjack Regeln verändern, verändert sich auch unsere beste Strategie. In einem Sechs-Deck Spiel besagt die Grundstrategie, dass man bei 11 gegen jegliche offene Karte des Dealers verdoppelt, wenn der Dealer bei einer weichen 17 zieht, aber nicht gegen ein Ass verdoppelt, wenn der Dealer bei jeder 17 hält.

In einem Sechs-Deckspiel, werden wir niemals ein Paar aus 4-en splitten, wenn wir nicht nach einem dem Splitten eines Paars verdoppeln dürfen, aber wir werden sie gegen eine 5 oder 6 splitten, wenn wir verdoppeln können. Andere Strategie Varianten gehen von den Decks im Spiel aus, ob wir nun verdoppeln dürfen oder ob das Aufgeben angeboten wird.

Aber die gewöhnliche Regelvariation, die den größten Einfluss auf das Spiel hat, kommt, wenn Casinos bei Blackjack 6:5 auszahlen anstatt der gewöhnlichen 3:2. Das erhöht den Hausvorteil um 1,4 Prozent und wir haben keine wirkliche Strategieoption, die diesen Spielwechsel stützen kann.

Ein Leser dachte, er hätte etwas dagegen gefunden, als wir über die Möglichkeit geschrieben hatten, ein Blackjack wie jede andere 11 zu behandeln.

“Wenn sie so sehr an dem Casino hängen, dass nur dieses Spiel anbietet (und können nicht einfach irgendwo anders hingehen), schrieb er, “wären sie nicht besser dran, alle Blackjacks immer zu verdoppeln, oder wenigstens wenn der Dealer eine 3, 4, 5, oder 6 zeigt?“

Was ich in der Situation machen würde ist Craps spielen, die Video Poker Zahltische besuchen oder vielleicht ein wenig Baccarat spielen. Ich werde kein Blackjack Spiel spielen, wenn bei einem Zweikarten 21 nur 6:5 ausgezahlt wird. Entweder die ganzen 3:2 oder ich spiele nicht.

Aber um die spezifische Strategie Frage zu beantworten, nein, es ist nicht in ihrem Interesse bei allen Blckjacks zu verdoppeln, nicht mal wenn die schreckliche 6:5 Regel gilt. Viele Casinos erlauben es nicht mal bei Blackjacks zu verdoppeln, aber in denen die es doch tun, bleibt es eine schlechte Idee.

Ärgerlich wird es, wenn sie bei einer 11, sogar in einer besonders guten Situation, verdoppeln, wie, wenn der Dealer eine 6 hat. sie werden manchmal verlieren und manchmal kommt es zum Untentschieden. sie werden genug gewinnen, damit sie ihren Profit steigern können, indem sie bei 9-2, 8-3, 7-4 oder 6-5 verdoppeln.

Aber ein Blackjack gewinnt immer gegen eine 6. Sie werden ausbezahlt noch bevor der Dealer seine Hand ausspielt. Der Clou ist, dass sogar mit einer 6-5 Auszahlung, gewinnen sie $6 für einen $5 Einsatz. Verdoppeln sie bei 11 gegen 6 und ihr Durchschnittsprofit ist $3,35 je $5 anfänglichem Einsatz.

Sogar wenn Blackjacks nur den Einsatz ausbezahlt, ist es besser ihre Gewinne mitzunehmen, als zu verdoppeln. Ihre beste Blackjack Strategie bleibt dennoch die, Tische mit 6:5 Auszahlungen zu meiden..